Osterhöhle

Die Osterhöhle ist nach der “Maximiliansgrotte” die zweitgrößte Schauhöhle in der nördlichen Oberpfalz.

Der erschlossene Teil ist bis zu 30 m tief und circa 200 m lang. Die Eigenart der Höhle besteht in ihren gut durchformten Tropfsteinbildungen, in den schönen Auslaugungsformen und in den “Kolken“ (runde, kesselartige Vertiefungen im Gestein). Die Osterhöhle war bereits den vorgeschichtlichen Menschen bekannt.

Gefäßscherben aus der Hallstattzeit (800 – 400 v. Chr.) wurden in der Höhle gefunden.
Vom Bahnhof Neukirchen aus ist die Höhle nach circa einer Stunde Wanderung (Richtung Trondorf) zu erreichen. (Markierung roter Strich auf weißem Grund folgen)

Details zu deiner Führung

Zugang: ab der Waldschänke

Öffnungszeiten: Führungen immer zur vollen Stunde von 12:00 bis 17:00 Uhr.

Gruppengröße: bis zu 10 Personen

Parkplätze: in 100 m Entfernung zur Waldschänke, direkt an der Straße

WC: in der Waldschänke

Führungdauer: ca. 30 Minuten

Strecke: Information wird nachgereicht

Temperatur: Information wird nachgereicht

Kinder: ab 5 Jahre

Barrierefrei: Information wird nachgereicht

Schutzausrüstung: Information wird nachgereicht

Taschenlampe: Information wird nachgereicht

Achtung: Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Bitte informieren Sie sich beim Veranstalter über etwaig aktuell geltenden Besonderheiten oder Änderungen. Für die Aktualität und Korrektheit der hier aufgeführten Informationen wird keine Haftung übernommen.

Veranstalter

Osterhöhle mit Waldschänke
Tel.: 09663 / 2009747

Flurnummer 56
Trondorf
92259 Neunkirchen bei Sulzbach-Rosenberg

Betreiber: Fam. Oeh-Sedlack

Öffnungszeiten

Samstags, Sonn- und Feiertags von 11 – 20 Uhr